Auch in diesem Jahr unterstützte die St. Ursula-Schule wieder die Aktion „Hoffnungszeichen“ des Malteser Hilfsdienstes.

Hoff2Hoff1
Es gab wie in den letzten Jahren eine Nikolausaktion, bei welcher Eltern, Schülerinnen und Schüler und alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Schule einen Nikolaus kaufen konnten. In diesem Jahr wurden die Nikoläuse aber nicht innerhalb der Schule verteilt, sondern an den Kinderschutzbund, die Stiftung Lebensraum und an das St. Vincenzstift gespendet. Die Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen durften am 6.12.2019 alle Nikoläuse mit selbstgestalteten Grußkarten versehen und sie in den Einrichtungen verteilen. Mit viel Freude und Kreativität wurden die Karten gestaltet und mit Bändern an den 263 Nikoläusen befestigt. Nachdem diese Arbeit erledigt war, fanden sich die 6.Klässler in der Aula ein und erfuhren von Herrn Briegel und Herrn Kurz alles über die Aktion des Malteser Hilfsdienstes. Es wurden viele Fragen gestellt und die Kinder waren beeindruckt, wie den Menschen in Bosnien-Herzegowina in den letzten Jahren durch die Spenden schon geholfen werden konnte. Durch den Verkauf der Nikoläuse und viele Geldspenden kommen dem Malteser Hilfsdienst in diesem Jahr 804,50 Euro durch die St. Ursula-Schule zugute. Organisiert und durchgeführt wurde die Aktion von Ruth Freimuth (Lehrkraft), Philipp Spormann (FSJler), Lea Sommer und Francesca Luther (Schulsozialarbeiterinnen).